Zu Fuß

 

Der Grenz übergreifende Nationalpark Podyjí – Thayatal bietet den Fußgängern geradezu das ganze Jahr lang besonders gute Bedingungen für  leichte bis mittelschwere Touristik. Die Wanderwege sind so gewählt, dass die Touristen alle Naturcharakteristiken des Nationalparks besuchen können –das Flusstal, attraktive Felsenaussichten, Heide und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten auf beiden Seiten der Staatsgrenze.

Turisté na břehu DyjeTouristen am Ufer der Thaya

 

Die Fußwanderung in Podyjí hat mehr als hundert Jahre lang  Tradition. Bereits im Jahr 1883 haben die Mitglieder der Znaimer Sektion Österreichischer touristischer Klub, die ersten touristischen Wegemarkierungen in der Umgebung der Stadt Znojmo und Vranov nad Dyjí durchgeführt. Heute stehen den Besuchern direkt im Nationalpark Podyjí insgesamt 76 km markierte touristische Wege zur Verfügung. Sie sind mit der bekannten gestreiften Markierung und Pfeilrichtung des Klubs tschechischer Touristen, gekennzeichnet. Im Interesse der Erhaltung des Naturwertes ist es unerlässlich, dass sich die Besucher auf dem Gebiet der I. und II. Zone, nur auf den markierten touristischen Wegen bewegen. 

Turistická směrovkaTouristwegweiser

 
 

Pásové značení pěší trasyStreifenmarkierung des Fussweges

 

Der National Park Thaytal bietet insgesamt 6 touristische Wanderwege an, die im Waldkomplex zwischen Hardegg und der Gemeinde Merkersdorf  situiert sind. Österreichische Wanderwege sind mit bunten Tafeln, mit Streckennummer, Name und mit dem Logo des Nationalparks Thayatal gekennzeichnet. Das sind folgende:

  1. Thayatalweg: 3 Stunden
  2. Einsiedlerweg: 2,5 Stunden
  3. Hardegger Rundwanderweg: 1,5 Stunden
  4. Merkersdorf Rundwanderweg: 2,5 Stunden
  5. Kajaweg: 30 Minuten
  6. Hennerweg: 40 Minuten

 

Značení rakouských pěších tras v NP ThayatalMarkierung der österreichischen Fusswege im NP Thayatal

Wanderwege sind ebenfalls gut markiert. Die Strecke Hennerweg hat den Charakter eines Lehrweges mit vielen Informationen auf den lebendigen Tafeln. Der Weg ist anspruchslos, er ist  auch für Familien mit kleinen Kindern in den Kinderwägen geeignet. Der Weg endet nah beim Nationalparkhaus Thayatal  zwischen Merkersdorf und Hardegg, wo man nicht nur die modernen umfassenden Expositionen über die Natur von Podyjí, sondern auch ein angenehmes Kaffeehaus besuchen kann.  

Die Touristik hat in Podyjí nicht Massencharakter. Eher können Sie romantische Vereinsamung, abgewechselt durch das Treffen von klassischer Wander - Touristik, erwarten.

Wir wünschen Ihnen angenehmen Aufenthalt im Nationalpark Podyjí und glückliche Heimreise.